S T R E E T  F O T O G R A F I E

BILDBAND MASKENPFLICHT

Seit Anfang 2020 fotografiere ich regelmäßig das Leben auf Hannovers Straßen. Jetzt habe ich diese außergewöhnliche Fotodokumentation mit einem Bildband abgeschlossen. Das Buch erscheint in einer Kleinauflage und wird voraussichtlich Ende November 2021 ausgeliefert.

 

 

Format: 310 x 310 mm / Hardcover / Fadenheftung / 180 Seiten

 

Preis: 28 Euro / 8 Euro Versandkosten

Bestelladresse: reinert_bernd@t-online.de

 

 

 

>>Die Straße ist die Bühne des Lebens, auf der ich die besonderen Momente des Alltags mit meiner Kamera festhalte.<<

So beschreibt Bernd Reinert seine Sicht auf die Welt, auf dass Leben, seine Sicht auf die Stadt in der er lebt: Hannover.

 

Mit seiner Kamera streift er seit Jahren durch die City, durch die angrenzenden Stadtteile. Während er sonst „den besonderen Moment“ aufmerksam suchte und diesen gekonnt in Szene setzte, begegnen ihn plötzlich überall diese „besonderen Momente“: Die Welt, das Leben, vor allem dass Leben in den Städten, in den großen Metropolen und Ballungsräumen dieser Welt ist fast vollständig zum Erliegen gekommen. Covid-19 hat die Welt im Griff, sie abrupt in ihrem Sein völlig verändert. Zehntausende sind bereits an dieser Epidemie verstorben. Plötzlich ist „das Besondere“ allgegenwärtig. Belebte Straßen und Plätze sind leergefegt. Geschäfte geschlossen. Menschengruppen sind einzelnen Personen gewichen, die schnell, fast hastig, sich ihren Weg durch die leeren Schluchten der Innenstadt, über Plätze und selbst durch Parkanlagen suchen. Abstand halten!! Bilder aus allen Teilen dieser Welt lösen Bestürzung und Trauer aus. Wuhan, Bergamo, Rio de Janeiro, Hannover – verbunden durch eine Pandemie, der man zu ihrem Beginn kraft- und ratlos gegenüber stand.

 

Bernd Reinert ist leidenschaftlicher Street-Fotograf. Ob in Havanna, in Dubai, Dublin, Minsk, Helsinki oder in Istanbul – an unzähligen Orten dieser Welt hat Reinert seine „Momente“ gefunden. Doch das, was er durch Corona in Hannover zu sehen bekam, war etwas ganz Fremdes – etwas Einzigartiges. Und aus dieser Einzigartigkeit hat er durch einzigartige Fotografien seine Sicht dieser epochalen menschlichen Katastrophe dokumentiert und für Heute und die Nachwelt dokumentiert. Seine Fotografien sind nicht reißerisch, sie sind nicht ästhetisch überzogen – sie sind authentische Dokumente des menschlichen Leben dieser Zeit in einer mittelgroßen deutschen Stadt. Sie zeigen leere Straßen und Plätze, sie zeigen menschliche Schicksale, sie zeigen unterschiedliche Betroffenheiten, Akzeptanz für die zum Teil einschneidenden Maßnahmen, die Proteste gegen stattliche Reglementierungen. Reinert fotografiert diese Arbeiten in Schwarz/Weiß. Aus der Distanz – aus der unmittelbaren Nähe zu den Menchen, denen er begegnet.


Ja! Es ist ein weiteres Buch über Corona. Es ist ein sehr persönliches Buch. Es bildet eine Sicht auf diese Stadt ab, die viele Menschen ähnlich wie Bernd Reinert wahrgenommen haben. Es sind Dokumente einer Zeit, die wir möglichst schnell hinter uns lassen wollen.

 

Burkhardt ED Rump